Ararat

Armenien-Reise 2009

3. Tag - 30. April

Nach dem Frühstück wurden wir Richtung Südwesten zum Kloster Chor Virap und dem Ararat gefahren. Das Wetter war klar und sonnig, ideal also, um den majestätischen Berg gut sehen zu können (was leider nicht immer der Fall ist). Der Anblick war einfach unbeschreiblich und auch die besten Fotos können kaum den Eindruck wiedergeben, den dieser Anblick hinterlässt! Der Ararat steht heute auf türkischem Staatsgebiet und ist von der armenischen Seite aus nicht zu erreichen. Dennoch gehört er, wie große Teile des heutigen Ostanatolien, zum historischen Armenien und gilt nach wie vor als Staatssymbol Armeniens.

Chor Virap
Die Schutzmauern des Klosters

Chor Virap

Chor Virap
Die Muttergotteskirche

Chor Virap

Chor Virap
Bilder an der Außenmauer der Kirche

Chor Virap
Der Innenraum

Chor Virap
Blick vom Klosterhof auf den Ararat

Zum Mittagessen ging es zurück nach Jerewan ins Restaurant "Aramis". Darauf folgte einer der Hauptprogrammpunkte der Reise: der Besuch im Dorf der Hoffnung, wo auch die Patenkinder auf uns warteten. Einige der Kinder waren schon da, als wir ankamen, und drückten sich an den Fenstern des Verwaltungsgebäudes neugierig die Nasen platt. Wir wurden allerdings erst einmal nach oben ins Büro geführt, um dort einiges über das Dorf zu erfahren. Danach stand die Begegnung mit den Kindern an. Wie diese für uns verlaufen ist (von den anderen Reiseteilnehmern haben wir nicht viel mitbekommen), kann man auf den Seiten der einzelnen Kinder auf dieser Website nachlesen und auch Fotos ansehen. Später gab es noch eine Führung durch das Dorf. Wir waren sehr beeindruckt von der Arbeit, die dort geleistet wird. Leider sind auch für dieses Projekt die Spenden zurückgegangen, so dass man sogar Land an die Stadt zurückgeben musste, auf dem man eigentlich noch mehr Häuser für obdachlose Familien bauen wollte. Einige Bilder vom Dorf haben wir hier eingestellt.

Kowkas

Dieser eindrucksvolle Tag ging mit einem Abendessen im Restaurant "Kowkas" (deutsch: "Kaukasus") zu Ende. Neben einem - wie immer - überreichlichen Mahl gab es noch einen besonderen Programmpunkt: eine armenische Folkloregruppe spielte für uns traditionelle Musik. Die Vorstellung der Gruppe (und eine spontane Einlage der Reiseteilnehmer aus der Schweiz, auf die die Musiker gekonnt eingingen) kann man auf den drei Filmen ansehen, die Hermann erstellt hat:


Traditionelle armenische Musik 1


Traditionelle armenische Musik 2


Traditionelle schweizerische Musik mit armenischer Begleitung :)

zurück    weiter





Fotos von uns
©2009 Hermann-Peter Steinmüller & Dr. Barbara Strohmenger
Für die Inhalte der mit dieser Website verlinkten Sites sind wir nicht verantwortlich!
JavaScripts von Dynamic Drive